LXC Server

Ab 1.50€*/ Monat

LXC Individuell

  • Alle Spezifikationen konfigurierbar
  • Voxility DDoS-Schutz inklusive
  • Bis zu 6 vCores
  • Bis zu 48 GB RAM
  • Bis zu 500 GB HDD
  • Linux als Template
  • Backups inklusive
  • Bis zu 1 Gbit/s Anbindung
  • Administration über Kundencenter
  • keine Einrichtungsgebühren
  • Volle Root Rechte
  • Traffic-Flat - FairUse
  • Prepaid - ohne Vertragsbindung
2.00€*/ Monat

LXC Mini

  • Down,- & Upgrades jederzeit möglich
  • Voxility DDoS-Schutz inklusive
  • 1 vCore
  • 2 GB RAM
  • 25 GB HDD
  • Linux als Template
  • Backups inklusive
  • Bis zu 1 Gbit/s Anbindung
  • Administration über Kundencenter
  • keine Einrichtungsgebühren
  • Volle Root Rechte
  • Traffic-Flat - FairUse
  • Prepaid - ohne Vertragsbindung
4.00€*/ Monat

LXC Basic

  • Down,- & Upgrades jederzeit möglich
  • Voxility DDoS-Schutz inklusive
  • 3 vCores
  • 3 GB RAM
  • 50 GB HDD
  • Linux als Template
  • Backups inklusive
  • Bis zu 1 Gbit/s Anbindung
  • Administration über Kundencenter
  • keine Einrichtungsgebühren
  • Volle Root Rechte
  • Traffic-Flat - FairUse
  • Prepaid - ohne Vertragsbindung
8.00€*/ Monat

LXC Advanced

  • Down,- & Upgrades jederzeit möglich
  • Voxility DDoS-Schutz inklusive
  • 4 vCores
  • 8 GB RAM
  • 100 GB HDD
  • Linux als Template
  • Backups inklusive
  • Bis zu 1 Gbit/s Anbindung
  • Administration über Kundencenter
  • keine Einrichtungsgebühren
  • Volle Root Rechte
  • Traffic-Flat - FairUse
  • Prepaid - ohne Vertragsbindung

Was ist LXC?

Genau passend für Ihre Bedürfnisse – Sie haben die freie Wahl bei der Art der Virtualisierung!

Erhalten Sie Ihren eigenen Rootserver LXC, bei dem es sich um einen Container basierten Server (LXC = Linux Container) handelt.

Der Container stellt eine abgetrennte Umgebung bereit in welcher eine bestimmte Software oder Applikation läuft. Er basiert auf einem Image, welches diese Software bereits fertig installiert und konfiguriert hat. Diese Art der Virtualisierung ist optimal, um Ressourcenarme Dienste und Anwendungen auszuführen und zu verwalten. Dabei kommunizieren die Container mit der Hardware des Hosts über eine Software. Somit greifen die Container zunächst auf die Software zu, um im Anschluss die Physikalischen Ressourcen zu erhalten.
Dem bereitgestellten Image fehlen jedoch Kernel und Treiber, welche vom Host selber bereitgestellt werden.

Die Installation eines eigenen Kernels ist bei LXC somit nicht möglich, wodurch diese Art der Leistungsbereitstellung, je nach Anwendungsfall, durchaus Einschränkungen birgt.